1090. Auktion in Leer

Preise für Abgekalbte weiter auf hohem Niveau

Nach dem starken Jahresauftakt mit sehr hohen Preisen auf der Januar-Auktion, konnte auch die Folgeveranstaltung am 5. Februar mit einem sehr guten Preisniveau bei den Abgekalbten abgeschlossen werden. Insbesondere die leistungsstarken Färsen sowie Tiere mit herausragendem Exterieur und/oder sehr guten und tiefen Pedigrees brachten gutes Geld und waren besonders bei den Käufern aus Belgien und den Niederlanden sehr gefragt.

Durchschnittliche Zuschlagspreise

 

1090. Auktion
05. Februar 2019

1089. Auktion
08. Januar 2019

Differenz

Zuchtbullen

1.700 Euro

2.071 Euro

- 371 Euro

HB-Färsen (abgekalbt)

1.728 Euro

1.850 Euro - 122 Euro
Kuhkälber

460 Euro

350 Euro  +110 Euro

1.700,- Euro erlöste die Katalog-Nummer 114, eine Emirat-Tochter, von H.-D. de Vries, Theener

1.728 Euro bei den Färsen

Mit einem mittleren Zuschlagspreis von 1.728 Euro bei den Abgekalbten bewegten sich die Preise stabil auf hohem Niveau.

Teuerste Färse der Auktion wurde die Katalog-Nummer 159, ZR Atti (v. Fitz) aus der Zucht von Thomas Rohdemann, Berumerfehn.

Weitere Spitzenpreise erzielten Töchter des VOST-Vererbers Brentano (v. Balisto), die durch ein einheitlich gutes Exterieur, lackschwarze Farbe und hohe Inhaltsstoffe in den Einsatzleistungen bestachen.

Überschaubares Zuchtbullen-Angebot

Ein weiteres Mal überschaubar war das Angebot der Zuchtbullen, die im Mittel 1.700 Euro erlösten. Mit jeweils 2.200 Euro im Zuschlag wurden die Katalognummern 9 und 10, ein Maserati-Sohn von Renke Tammen aus Simonswolde sowie ein früher Ibsen-Sohn von Hajo Willms, Deichhammer, die Preisspitzen der Kollektion.

Die nächste VOST-Auktion findet am Dienstag, den 5. März um 10.00 Uhr in der Ostfrieslandhalle statt. Anmeldeschluss für die kommende Auktion ist Montag, der 11. Februar 2019.